Das Thema Corona (bzw. Covid-19) beschäftigt und betrifft naürlich auch uns ganz erheblich und konkret. Deshalb haben wir auf dieser Seite verschiedene Informationen und Verweise zusammengetragen die wir interessant finden. Bevor man sich zur aktuellen 'Corona-Lage' eine Meinung bildet, sollte man sich umfassend informieren. Dieses 'umfassend' kommt unserer Meinung nach in den Hauptmedien zur Zeit zu kurz, die Berichterstattung ist nach unserem dafürhalten nicht ausgewogen. Kritische Stimmen, von denen die Gefährlichkeit des Corona Virus in Frage gestellt wird, die sich zu potentiellen Risiken bei der Impfstoffentwicklung äußern, die auf Feher bzw. mögliche irreführende Interpretationen der offiziellen Statistik hinweisen, etc. bekommen in den Hauptmedien nur sehr wenig Raum eingeräumt. Sie werden kaum oder gar nicht präsentiert und diskutiert. Über die Gründe dafür kann man nur spekulieren, auffällig ist es allemal. Um hier ein Gegengewicht zu schaffen und die eigene Meinungsbildung anzuregen, haben wir frei nach dem Motto der Aufklärung: 'Sapere aude' („Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!") die nachfolgenden Informationen zusammengestellt.

Aktuelle Lage:

Über die Seite: Aktueller Lage-/Situationsbericht des RKI zu COVID-19 kann der tägliche aktuelle Lagebericht des Robert Koch Instituts (RKI) für Deutschland abgerufen werden. Ein kurze grafische Übersicht (allerdings nur der absoluten Zahlen) bietet das COVID-19-Dashboard des RKI.

Ein etwas ausgewogeneres Bild über die Lage in Hessen kann man sich mittels des täglich aktualisierten Berichts der Hessenschau verschaffen: 'Wie sich Corona ausbreitet - und wen es betrifft'.

Vor Ort im Kreis Bergstraße und konkret auch für Bensheim erfährt man aus dem 'Update: Coronavirus im Kreis Bergstraße' des Landratsamtes wie es bei uns 'vor der Haustüre' steht.

Ein sehr umfassender, lesenswerter Artikel zum Verlauf der Pandemie und zur Einschätzung der Lage wurde vom Hausarzt Dr. med. Steffen Ghani erarbeitet: "Hausarzt Kenzingen - aktuelles". Der sehr sachliche Artikel ist mit umfassenden Quellenangaben belegt!

Statistik:

Wie funktioniert die Statistik, auf deren Basis die 'Corona Schutzmaßnahmen' begründet werden? Welche potentiellen Fehlerquellen gibt es? Wie muß/kann man die Zahlen interpretieren?

Im Medizin Report auf 'aerzteblatt.de' findet sich in interessanter Artikel zur Interpretation der Ergebnisse des PCR-Tests auf SARS-CoV-2: "PCR-Tests auf SARS-CoV-2: Ergebnisse richtig interpretieren".

Correctiv macht im Artikel: "Corona-PCR-Test und Vortestwahrscheinlichkeit: So kann es zu falschen Ergebnissen kommen" an einem Beispiel deutlich, daß die Aussagekraft der PCR Tests erheblich von der 'Vortestwahrscheinlichkeit' abhängt. Anders ausgedrückt: Zitat: "Die Beispiele zeigen: Kommt die Krankheit in der getesteten Gruppe kaum vor, sinkt die Wahrscheinlichkeit, bei einem positiven Testergebnis auch tatsächlich infiziert zu sein, extrem.". Diesen Zusammenhang kann man sehr schön im Corona Test Simulator (BMJ) nachvollziehen.

Im Film: "Die Zerstörung des Corona Hypes" wird vom Ulmer Psychologiestudent Sebastian die Statistik rund um Corona erklärt: https://youtu.be/TTorv6Y5qe4

Wie tödlich ist Corona? (Nachdenkseiten): https://www.nachdenkseiten.de/?p=63560

Eine weitere lesenswerte kritische Auseinandersetzung mit den offiziellen Statistiken findet sich hier: "Die Datenkrise des Robert-Koch-Instituts".

Bei all den Zahlen und Statistiken vergisst man schnell wie wichtig es ist, die Zahlen in Relation zueinander zu setzen. Erst wenn man das tut und die geeigneten Bezugsmaßstäbe setzt gewinnen die verfügbaren Zahlen die notwendig Aussagekraft. Eine absolute Zahl allein kann nie die ganze Wahrheit sein, erst recht nicht bei einer so komplexen Problematik wie 'Corona'.

Faktenbasierter Umgang mit Corona:

Welche Aussagekraft haben eigentlich überhaupt die massenhaft eingesetzten PCR Tests? Eine interessante Meinung dazu findet sich in einem Artikel des Haller Kreisblattes: "Positiv getestet heißt nicht infiziert".

Beurteilt man die Faktenlage zu Corona, so kann man durchaus zur Ansicht gelangen, auch ein anderer Umgang mit der Krise möglich, ja sogar notwendig wäre: "Mediziner fordern dringend eine neue Strategie beim Umgang mit Corona."

Impfstoff:

In den folgenden Videos wird anschaulich auf das potentielle Risiko bei der überhasteten Impfstoffentwicklung eingegangen.

Sucharit Bhakdi: RNA-Impfstoff und Corona-Fehlalarm!https://youtu.be/ch-4R3ryjSQ

Biologe enthüllt massive Gefahren der Corona-Impfung und der Zulassung nach Bill Gates! (C. Arvay):  https://youtu.be/Pv6tzWfDK-w

„Was Bill Gates sagt, das gilt“ – Biowissenschaftler zur Covid-Impfstoffentwicklung: https://www.youtube.com/watch?v=mfh4vHCEty0

Diskussion zu Ethik und den Grundrechten:

Grundgesetz: https://www.gesetze-im-internet.de/gg/GG.pdf, inbesondere Artikel 2: ...Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit....

Das Infektionsschutzgesetzt hebelt genau dieses Grundrecht aus! Bezüglich der ausgesprochenen Quarantänemaßnahmen gibt es zu bedenken: behördlich verordnete Quarantäne ist eine freiheitsentziehende Maßnahme, vergleichbar mit einer Inhaftierung! Sie sollte also sehr gut begründet und gerechtfertigt sein.

Denkt man über die ganze Lage nach, so können durchaus Zweifel aufkommen, ob die zur Zeit geltenden/empfohlenen Einschänkungen, insbesondere die der Grundrechte wirklich angemessen sind? Schließlich werden z.B. die Quarantänemaßnahmen nicht nur den nachweislich erkrankten Personen, sondern auch gesunden, symptomfreien Kontaktpersonen auferlegt. Diese freiheitsentziehende Maßnahmen werden den betroffenen Kontaktpersonen ohne Gerichtsverhandlung, ohne konkrete Gefährung anderer, aber mit Sanktionsandrohung auferlegt. Quarantäneverstöße gelten unseres wissens nach als Straftat, die z.B. möglicherweise im Falle einer Auslegung als Körperverletzung zu Freiheitsstrafen von bis zu 5 Jahren oder Geldstrafen von bis zu 25000€ führen kann.

Nicht ganz so dramatisch lesen sich die Anwendungshinweise zur Corona-Verordnung des Landes Hessen, aber auch hier drohen empfindliche Geldbußen bei Nichtbeachtung.

Covid-19 – erfreulich undramatische Daten rechtfertigen keine dramatischen Eingriffe (Nachdenkseiten): https://www.nachdenkseiten.de/?p=63898

Für eine ausgewogene kritische Diskussion wurde bereits im April die Petition: 'Einberufung einer "Expertenkommission" mit Befürwortern und Kritikern des bundesweiten Coronavirus-Lockdowns vom 12.04.2020' beim deutschen Bundestag eingereicht. Die notwendige Anzahl an Befürwortern wurde erreicht, so das sich jetzt auch der Petitionsausschuß des Bundestages mit diesem Anliegen befassen muß. Vor dem Hintergrund der sehr oft und schnell bemühten Verschwörungstheorien bei der kritischen Diskussion bzgl. Corona wäre eine Vorurteilsfreie öffentliche Diskussion sehr wünschenwert.

Ein interessantes Interview der taz mit Ethikrätin Graumann zu den Corona Maßnahmen findet sich hier: „Furcht vor dem Kontrollverlust“. Dort wird deutlich, dass weniger die nackten Fakten, sondern vielmehr die Angst vor dem Kontrollverlust die treibende Kraft hinter den Maßnahmen darstellt. Auch das ein weiterer Mosaikstein dazu beiträgt den notwendigen Umfang der derzeitigen Maßnahmen kritisch zu betrachten. Schließlich weiß schon der Volksmund: Angst ist ein schlechter Ratgeber! In diesem Sinne:

Don't panic

Zu guter letzt wollen wir uns aber doch noch einmal in Erinnerung rufen: Don't panic! Angst fressen Seele auf - lassen wir es nicht dazu kommen! Alles wird gut! smile